Wolfgang Waldhauser

geboren am 14.07. 1947, gestorben am 13.11.2022

Der Segelflugclub Lauf verliert in Wolfgang Waldhauser einen über 5 Jahrzehnte hoch engagierten Fliegerkameraden, der nicht nur durch sein Engagement, sondern besonders auch durch seine Persönlichkeit den Verein bereichert hat.
Wolfgang trat am 1. Mai 1966 in den Verein ein und absolvierte im selben Jahr noch seinen ersten Alleinflug. Sein erster fliegerische Erfolg war 1969 das Silber C Abzeichen über alle drei Disziplinen (Strecke, Höhe, Zeit). 1971 erweiterte er dann noch seine fliegerischen Aktivitäten durch den Erwerb des Motorseglerscheins.
Insgesamt gewann er über die Jahre viermal den Jahres Vereinspokal.
Im Jahr 2000 hat er dann von Georg Hesselbach die ASW 20 C übernommen und sich damit den Traum vom eigenen Segelflugzeug erfüllt.
Neben den fliegerischen Aktivitäten brachte sich Wolfgang schon früh in die Vereinsführung mit ein.
Von 1980 bis 1983 war er Segelflugreferent,
von 1983 bis 1995 war er Pressewart,
von 1996 bis 2010 Schriftführer
und seit 1985 hat er die Vereinsgeschichte dokumentiert.
Hierzu hat er die vorhanden Bild- und Schriftdaten elektronisch erfasst, gesichtet, geordnet und in eine einheitliche Gesamtstruktur gebracht.
Man könnte die Aufzählungen seiner Arbeiten, Tätigkeiten, und Projekte beliebig fortsetzen.
2009 dann der gesundheitliche Einschnitt. Er hat diesen mit viel Kraft überwunden, sodass er im Jahre 2010 wieder sein Medical zurückbekam und wieder fliegen konnte.
Aufgrund der Einschränkungen durch die Nachwirkungen seiner Krankheit entschied er sich im Jahr 2014 mit der Fliegerei aufzuhören.
Trotz des Endes der aktiven Fliegerei engagierte er sich weiter für den Verein in seiner Funktion als Archivar, im Bereich der Flugplatzentwicklung, bei Projekten wie z. B. der Verblendung der Tower Halle und vielem mehr.
Wolfgang erhielt für sein Engagement die LVB-Ehrennadel in Bronze, Silber und Gold und wurde 2016 zum Ehrenmitglied des SFC-Lauf ernannt.
Neben den vielen Funktionen und Aufgaben die Wolfgang über die Jahre im Verein wahrgenommen hat, war er ein begehrter Ratgeber und Diskussionspartner, wenn es um die Weiterentwicklung des Vereines ging.
Es wird schwer werden die Lücke die er hinterlässt wieder zu füllen.
Wir werden ihn vermissen und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.
Die Vorstandschaft im Namen aller Fliegerkameraden