Den Osterhasen suchten die Streckenpiloten des SFC Lauf dieses Jahr in der Luft: Am wunderbaren Ostermontag wurde bereits am Morgen aufgerüstet, um das angekündigte schöne Streckenflugwetter nutzen zu können. Lange genug mussten die Piloten die Winterpause erdulden, aber nun konnte es endlich wieder losgehen. Dabei wurden bereits an diesem ersten Tag tolle Leistungen erflogen:  Dominik Zuber und Max Tontarra starteten ab dem Flugplatz Burg Feuerstein mit einer ASH 25 EB 29 und legten auf Ihrem Kurs dabei insgesamt 672 km zurück. Der Weg führte sie dabei erst Richtung Erzgebirge mit Ziel Polen, jedoch machte nach Großrückerswalde einsetzende Blauthermik die ursprüngliche Planung doch sehr herausfordernd. Die Streckenänderung führte sie dann nördlich des Thüringer Waldes über den Sandberg bei Hof. Als letzten Wendepunkt konnte Cheb in Tschechien erreicht werden, bis sie nach guten 6 Stunden wieder sicher am Feuerstein landeten. Hier sind ein paar Eindrücke von ihrem Flug:

0418 Domimax2

0418 Maxdomi1

0418 Maxdomi3

0418 eb29

Fotos: Domi und Max

Aber auch die vom heimischen Platz aus gestarteten Piloten Lena Selz, Lars Hansen, Lukas Eibl und Peter Wimmer legten mit Distanzen zwischen 91 und 447 km eine gute Basis für die beginnende Saison.

Hier der fantastische Ausblick von Lena über die Fränkische Schweiz:

0418 Lena LS41

0418 Lena LS42

Fotos: Lena

Auch Gäste konnten die frühlingshafte Landschaft über dem Flugplatz aus dem Segelflugzeug und auch mit dem neuen Motorsegler erleben. Ein Ausflugsziel war z.B. das Walberla mit der Kirschblüte vom Motorsegler aus.

0418 Walberla Kirschblüte Luna

Foto: Luna

Mit einem weinenden Auge, aber auch mit vielen guten Wünschen durften wir auch unseren treuen Motorsegler D-KLAU an die Fliegerkameraden aus Neuwied übergeben, bei denen er nun ein gutes neues Zuhause finden wird. 

Login