Am Flugplatz Lauf-Lillinghof gibt es seit kurzem ein spannendes neues Medium: Über einen großen Monitor werden die Flugzeuge des Vereins, die sich aktuell in der Luft befinden, auf einer Umgebungskarte angezeigt – mit Kennung und Startzeit.

062021TV nah 1

Entwickelt haben diese Idee die Vereinsmitglieder Jonas August und Lukas Eibl.  Der Informatikstudent Jonas, der letzten Herbst auch seine Segelfluglizenz erwarb, kombinierte die Startzeiten aus dem „Vereinsflieger-Programm“ mit der Darstellung aus der App „Glidertracker“ und streamte diese Darstellung auf einen Monitor, der sich im Hangar des Vereins befindet.  Neben einer witzigen IT-Idee hat dieses Modell auch praktische und offensichtliche Vorteile: So können zum Beispiel die Fluglehrer die Flugbewegungen und den Standort der allein fliegenden Schüler direkt verfolgen, ohne selber das Handy nutzen zu müssen. 

Auch für Besucher ist es eine spannende Möglichkeit, zum Beispiel einen Gastflug des Partners nicht nur durch den Blick in den Himmel, sondern auch in geografischer Darstellung verfolgen zu können.  Dabei werden nur die Kennungen der Flugzeuge gezeigt, nicht aber die Namen der Piloten – dieses Feature soll erst einmal nicht genutzt werden. Jonas August investierte etliche Stunden Arbeit und probierte verschiedenste Methoden aus, um das System einfach, aber wirkungsvoll anzulegen und in die EDV am Flugplatz zu integrieren.  Die Fluglehrer zeigen sich begeistert von dieser Möglichkeit, bietet sie doch einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt und auch eine Überwachung der gestellten Aufgaben und Flugaufträge.

062021TV nah 2

Login