Unsere Aktivitäten

Was geht ab am Lillinghof?

Schon mal gefragt, was man am Wochenende außer Rumhängen und in die Disco gehen noch alles machen könnte? Etwas, das einem eine Herausforderung bietet, etwas, wo man neue Freunde kennen lernen kann, ein komplett neuer Blick auf die gewohnte Welt?

Wir, die Jugendgruppe des

Segelflugclub Lauf e.V.
hätten da einen ganz heißen Tipp für euch:

P r o b i e r t ' s   d o c h   m a l   m i t   S e g e l f l i e g e n !

Um euch das Ganze ein bisschen schmackhaft zu machen, hier mal ein paar grundsätzliche Informationen - quasi zur Einführung in die Materie:

14 Jahre alt sein, das ist der Start ins Fliegerleben, Ausbildungsbeginn. Wenn ihr euch noch nicht ganz sicher seid, ob das das Richtige für euch ist, dann könnt ihr auch über einen Schnupperkurs einsteigen, seid dann ein paar Tage Gastmitglied und könnt als ganz normaler Flugschüler die ersten Starts absolvieren - natürlich vom vorderen Sitz aus. (Flieger- und Augenarzt müssen zuvor ihr OK geben)

 

jugend 2Wenn ihr euch doch gleich für eine feste Mitgliedschaft entscheidet, dann werdet ihr wohl so ungefähr nach 30 bis 50 Starts mit Fluglehrer euren ersten Alleinflug machen, auch bekannt als A-Prüfung. Ab jetzt geht es steil bergauf: Nach ein paar Übungsstarts im Alleinflug auf dem Schuldoppelsitzer folgt die so genannte B-Prüfung. Da werden einige weitere Flugübungen, wie z.B. die "hochgezogene Fahrtkurve" und Steilkreise abverlangt. Wenn das geschafft ist, steht der Umschulung auf den ersten Einsitzer eigentlich nichts mehr im Weg. Ab sofort sitzt ihr alleine im Cockpit und seid sozusagen "Pilot In Command". Allerdings braucht man immer noch vor dem Start eine Erlaubnis von einem Fluglehrer (sog. Flugauftrag), der aber immer gerne erteilt wird. Schließlich will man nun Flugerfahrung sammeln.

In unserem Verein genießt ihr übrigens das Privileg, ausschließlich auf modernen Kunststoffmaschinen ausgebildet zu werden! Die meisten Vereine haben ältere Flugzeuge in der Ausbildung, die noch in Gemischtbauweise hergestellt sind, das heißt Stahlrohrrumpf und eine Bespannung aus Stoff.

Auf einsitzigen Schulflugzeugen werdet ihr dann auch die C-Prüfung ablegen, bei welcher auf das Thermikfliegen Wert gelegt wird. Aber keine Angst - unsere Fluglehrer bereiten euch  optimal auf diese Aufgaben vor. Nun folgt der spannende Endspurt in der Schulung: Nach der Theorieprüfung steht ein 50 km-Streckenflug an. Wenn das geschafft ist, geht es ab zur praktischen Prüfung. Eigentlich auch kein schwieriges Hindernis. Dann, endlich: Ihr habt den Luftfahrerschein und das mit 16 Jahren. Jetzt könnt ihr endlich ohne Flugauftrag durch die Lüfte schweben, in den Streckensegelflug einsteigen oder auch einen guten Kumpel im Flugzeug mitnehmen und ihn ordentlich neidisch machen oder auch mit dem Virus "Fliegensis" anstecken...

Bestimmt hat der eine oder andere schon davon gehört, dass Segelfliegen recht teuer sein soll. Vergesst es!!! Das ist nur ein Vorurteil! Segelfliegen ist nicht teurer als die meisten anderen Hobbys. Allerdings viel investiert werden muss in Zeit. Damit es mit der Ausbildung schnell voran geht, empfiehlt es sich, möglichst jedes Wochenende das einigermaßen befliegbares Wetter bietet, am Flugplatz zu sein.

Dass Segelfliegen so viel Zeit beansprucht, liegt unter anderem daran, dass es ein Gemeinschaftssport ist. Ohne die Hilfe der Anderen kommt nämlich keiner in die Luft. Das fängt vormittags an, wenn gemeinsam die Flieger aus der Halle geräumt werden. Wenn man tagsüber nicht gerade selber in der Luft ist, hilft man gelandete Maschinen wieder zum Start zurückzuschieben, Schleppseile einklinken, usw.

Im Winter werden für die Flugschüler immer Theoriekurse angeboten um die nötigen Kenntnisse in sieben verschiedenen Fächern zu vermitteln. Denkt jetzt aber nicht, dass es da so trocken und langweilig zugeht wie beim Einen oder Anderen in der Schule! Die Lehrer bringen das einem schon mit einer gehörigen Portion Humor rüber.

jugend 3Während der Pfingst- und Sommerferien werden Fluglager abgehalten, bei denen dann an jedem Tag der Woche geflogen werden kann - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit!! Diese Fluglager sind immer ein Riesenspaß, nicht zuletzt, weil das gesellige Zusammensein großgeschrieben wird. Es wird miteinander gegrillt, spontan finden sich auch immer ein paar Leute die ein Lagerfeuer schüren. Es ist also immer was geboten.

Die Atmosphäre kann man eigentlich nicht beschreiben, erlebt es einfach selbst!

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, dann besucht uns doch einfach mal an einem Wochenende oder während eines Fluglagers. Meistens sind Mitglieder der Jugendgruppe am Platz. An die könnt ihr euch dann wenden, falls ihr noch Fragen über uns und unsere Tätigkeiten habt. Ansonsten wünschen wir euch jetzt noch viel Spaß beim Surfen auf unserer Homepage.